Allgemein | Youthlympics

Sommer-Meeting in Blomberg: Youthlympics auf der Überholspur

September 4, 2021

Vergangenes Wochenende stand für die Youthlympics der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen das Sommer-Meeting in Blomberg an. Wobei man das Wort Sommer hätte streichen können, denn Regen und Kälte deuteten eher auf den bevorstehenden Herbst hin und boten nicht unbedingt ideale Wettkampfbedingungen. Doch davon haben sich unsere Athleten natürlich nicht kleinkriegen lassen und konnten sich trotz allem über zahlreiche Bestleistungen freuen. 

Ein perfekter Tag für Lotta Röthe

Für Lotta Röthe hätte der vergangenen Sonntag schon fast gar nicht mehr besser laufen können. Der 12-Jährigen hat die unbeständige Wetterlage nichts ausgemacht und so konnte sie eine Bestleistung nach der anderen eintüten. Angefangen mit den 75m über den Hochsprung mit 1,25m bis hin zu den 800m, die sie in 2:51,23min lief. Was nicht unerwähnt bleiben sollte: Bei ihrem Versuch über 1,29m fiel Lotta unglücklich mit dem Rücken auf die Hochsprunglatte und musste aufgeben. Umso stärker von ihr, dass sie die zwei Stadionrunden im Anschluss noch angetreten ist und dann noch in einer solch klasse Zeit lief. Kein Wunder, dass sie an dem Tag nicht mehr aus dem Grinsen herauskam. 

Lotta bei ihrem 800m-Lauf

Starke 800m-Präsenz der Youthlympics aus Bad Salzuflen

Allerdings konnte nicht nur Lotta über die 800m überzeugen, zwei weitere Youthlympics-Athletinnen vom Standort Bad Salzuflen haben ebenfalls ihr Können über die Distanz unter Beweis gestellt. Nachdem es in Menden nicht geklappt hat, wagte sich Liv Schade vergangenen Sonntag an die gefürchtete Distanz heran. Am Ende standen 2:50,85min auf der Anzeige – eine Zeit, mit der sowohl die W15-Athletin als auch ihr Trainer Sven Obenhaus mehr als zufrieden waren.
Das 800m-Trio der Youthlympics wurde schließlich von Maxima Wamser komplettiert und zwar mit einer Top-Leistung! In einer 400m-Durchgangszeit von 1:04min ging sie das Rennen ganz stark an und machte deutlich, dass sie nur ein Ziel hat: die Westfalenmeisterschaften. Und das hat sie mit ganz starken 2:33,29min geschafft. Kommendes Wochenende kann sich Maxi dann in Lage mit elf anderen Athletinnen, die sich in dieser Saison nicht mit dem Erreichen einer vorgegebenen Zeit, sondern ihren Leistungen qualifizieren musste, über die zwei Stadionrunden messen. Wir sind auf jeden Fall gespannt und drücken die Daumen!

Beim nächsten Mal läuft es wieder besser…

Natürlich kann es nicht bei allen so gut laufen und manchmal hat man eben Tage, an denen keine Bestleistung purzeln will. Zwei Mädels aus Svens Trainingsgruppe haben am 29. August genau einen solchen Tag erwischt. Darunter Jasmin Sudbrack, die in ihrem 100m-Vorlauf noch eine 13,60 lief und im Endlauf dann 13,71sec. – eine Zeit mit der sie alles andere als zufrieden war. Auch im Weitsprung wollte es nicht so richtig klappen und mit 4,53m blieb sie weit unter ihren Möglichkeiten. Wie sie sagen würde: Ranzig! Doch wie heißt es so schön: Auf einen schlechten Tag folgt wieder ein guter, und das werden dann ganz bestimmt die Westfalenmeisterschaften in Lage am 10./11. September sein, bei denen Jasmin über 100m und Weitsprung an den Start geht.
Auch für Tonia Arning war das Sommer-Meeting in Blomberg ein durchwachsener Wettkampf. Während sie sich im Weitsprung noch über 4,40m und eine neue Bestweite freuen konnte, liefen der Hochsprung und die 75m alles andere als optimal für die W13-Athletin. Beim nächsten Mal klappt es wieder – ganz bestimmt!

Jasmin beim Weitsprung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.