Allgemein | Youthlympics

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften in Lage: Startgemeinschaft Herford-Lippe ist stark aufgestellt

September 18, 2021

Zwei Jahre lang musste die LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen aufgrund der anhaltenden Coronapandemie auf die Ausrichtung von Wettkämpfen verzichten. Am Freitag, den 03. September, war es dann endlich soweit und im Stadion am Werreanger in Lage fand die erste Veranstaltung für den Verein nach der langen „Zwangspause“ statt: die Qualifikation für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Obwohl es zu Beginn noch etwas holprig lief und man merkte, dass die Technik länger nicht mehr benutzt wurde, lief die gesamte Veranstaltung bei bestem Wettkampfwetter mit strahlendem Sonnenschein dann doch glatt über die Bühne. Viel wichtiger als die Hintergründe sind allerdings die Athleten der LG und die haben an diesem Tag zusammen mit den Mitgliedern des LAZ Regio Herfords als Startgemeinschaft Herford-Lippe gezeigt, dass das Wort Team bei uns ganz groß geschrieben wird. 

Starke Mädchen-Mannschaften qualifizieren sich

Natürlich ist die Leichtathletik vor allem eine Individualsportart, doch oftmals ist es gar nicht so leicht, sich alleine für höhere Meisterschaften zu qualifizieren. Ganz nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“, sind die Chancen im Team deutlich höher. Das haben vor allem die weiblichen Altersklassen U14, U16 und U18 der Startgemeinschaft Herford-Lippe deutlich gemacht. Alle drei Mannschaften qualifizieren sich für den nächsten Schritt auf dem Weg zu den DMM: dem Westfalen-Endkampf. Jedoch gehen dort „nur“ zwei Teams an den Start, denn die weibliche Jugend U16 und U18 werden sich aufgrund sehr knapp besetzter Gruppen zusammentun und ihre Kräfte bündeln. So haben sie sogar Chancen auf einen dritten Platz in der U18-Riege bei den westfälischen Mannschaftsmeisterschaften.

Die Staffel der WU14-Mannschaft kurz vor dem Lauf

Die Mädels U14 hatten dagegen mit keiner „Personalknappheit“ zu kämpfen und konnten aus den Vollen schöpfen. Mit einer starken Mannschaft haben sich die Youthlympics für den westfälischen Endkampf qualifiziert und es purzelte zudem noch die eine oder andere Bestleistung. Allerdings ist laut der Trainer die Leistungsgrenze noch längst nicht erreicht und für den nächsten Team-Wettkampf noch ordentlich Luft nach oben da – ein Podiumsplatz wäre im Endkampf dann auf jeden Fall möglich. 

Kleine Helden schnuppern nach langer Zeit Wettkampfluft

Nicht nur unsere Youthlympics waren bei den DMM am Start, auch die kleinen Helden konnten zeigen, was sie drauf haben. Als einzige männliche Mannschaft gaben die Jungs U12 ordentlich Gas und probierten sich für das Team sogar an neuen Disziplinen aus. Ein super Einsatz, der trotz fehlender Punkte aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls über die 800 Meter und einer verpassten Qualifikation für den westfälischen Endkampf auf eine starke Saison 2022 blicken lässt. Und auch die gleichaltrigen Mädels präsentierten sich im Stadion am Werreanger als schlagkräftige Mannschaft, die sich mutig neuen Herausforderungen stellt. In dieser Gruppe fiel jedoch ebenfalls über die 800 Meter kurzfristig eine Läuferin aus, sodass circa 300 Punkte auf der Strecke blieben. Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, denn obwohl die DMM-Reise in Lage endete, haben die kleinen Heldinnen bewiesen, dass es für sie immer höher, schneller und weiter geht.

Eine zweite Gruppe der jüngsten LG-Athleten hatte während der Qualifikation für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Lage ebenfalls die Möglichkeit, wieder ein wenig Wettkampfluft zu schnuppern: bei einem Dreikampf. Nach so langer Zeit endlich wieder sprinten, werfen und springen und sich mit anderen messen und Spaß haben standen dabei im Mittelpunkt. Eine zweite Gelegenheit dafür haben sie dann noch bei den Vereinsmeisterschaften am 24. September in Lage.

Hier findet ihr nun noch ein paar weitere Eindrücke der DMM in Lage:

Romy Bergmann bei ihrem ersten Hochsprungwettkampf
Trainer Sven Obenhaus mit Jasmin Sudbrack beim Weitsprung
Jano Schade und Theo Röthe beim Werfen
Lana Breberina bei ihrem ersten Wettkampf im Speerwurf
Hanna Breberina und Sofie Krüger bei dem 50m-Lauf
Maya Schirpke beim Weitsprung
Die kleinen Helden haben in Lage richtig Gas gegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.