Youthlympics

OWL Leichtathletik Hallenmeisterschaften 2019 in Bielefeld

Januar 15, 2019
Bei den Ostwestfalenmeisterschaften am 12.01. gingen auch einige unserer Athleten  an den Start. Neben guten Platzierungen sicherten sie sich auch die Qualifikationen für die Westfalenmeisterschaften in Dortmund und Paderborn.
 
Lena Kliefoth über 200 m ganz vorne mit dabei
 
Allen voran erzielte die erst 14 Jährige Lena Kliefoth, die in der weiblichen U 18 startete, über 200 m einen ganz starken 2. Platz in 27,09 sec. und erreichte über 60 m sogar das Finale, in dem sie in 8,24 sec. mit ihren älteren Konkurrentinnen mehr als mithalten konnte. Sie sicherte sich damit den 4. Platz, was in beiden Disziplinen die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften der U18 in Dortmund und U16 in Paderborn bedeutet. Ihre ein Jahr jüngere Trainingspartnerin Alica Born (13) lief im 60 m B-Finale der U 18 Mädchen in 8,59 sec. auf Platz 6 und erreichte die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften in Paderborn. Jana Erdelt belegte im gleichen Finale Platz 8  in 8,72 sec. sowie den fünften Platz über die 200 m.              

Mittelstreckler beweisen eine gute Form
 
Bei den Männern gewann Marco Rehmeier sein Rennen über die 1.500m und ist mit der Zeit von 4:10,72 min. auch bei den westfälischen Meisterschaften in Dortmund dabei. Über 800m sicherte sich Kevin Ostermann in 2:06,08 min. nicht nur den dritten Platz, sondern auch die Norm für die westfälischen Meisterschaften der U20 in Bielefeld.
 
Unsere Sprinter vorne mit dabei
 
Die Sprinter standen den Mittelstrecklern in nichts nach und lieferten in den sehr spannenden und knappen 60 m Finalrennen Bronze-Platzierungen: Ruwen Scheer lief mit 7,20 sec. eine persönliche Bestzeit bei den Männern. In der männlichen U 20 errang Justus Stahlberg zwei dritte Plätze: über die 60 m in 7,47 sec und über die 200 m (24,41 sec). In beiden Disziplinen ist er bei den Westfalenmeisterschaften dabei, sowie auch seine Staffelkollegen, die sich ebenfalls mit dem dritten Platz qualifizierten.
Sven Obenhaus bestätigte seine Form in 7,82 sec. und zeigte sich trotz  seines Trainingsrückstandes sehr zufrieden.   
Alles in allem ein erfolgreicher Samstag für das junge Team.
Ruwen Scheer beim Finale seines 3. Platzes über 60m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.