LG Lage Detmold Bad Salzuflen e.V.
...immer einen Schritt voraus!

26. Dezember 2014

Erfolgreiche Bilanz 2013:

Vierzehn erste Plätze in den Westfälischen Bestenlisten für die LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen e.V.

Der Zusammenschluss der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen trug 2013 erste Früchte, wie ein Blick auf die Westfälische Bestenliste zeigt.

Die noch von Dieter Dargatz betreute männliche Jugend unter 16 Jahren (MJ U16) belegte bei den Mannschaftswettbewerben den 2. Platz in der Gruppe 2 (8714 Punkte), während die WJU16 mit 2410 Punkten Rang 4 belegte. Einen großen Leistungsschub hatte auch die WJU14 als Zweite in der Gruppe 3 mit 3820 Punkten. Die Gruppen definieren sich nach der Zahl der darin enthaltenen Disziplinen.
Auch in den Einzelwettbewerben wurden zahlreiche Spitzenplätze erreicht, angefangen mit der zwölfjährigen Nina Schachler (3. über 75 m in 10.32 s) und dem gleichaltrigen  Leonhard von Werne (3. im Speerwurf mit 37,12 m). Bei der MJU16 konnten sich Erik Detzel über 300m (4. in 38,08 s, nur zwei Hundertstel hinter dem Dritten) und Fenn Hülsiggensen im Speerwurf (5. mit der ausgezeichneten Weite von 46,51 m) in die Bestenlisten eintragen. Überragende Athletin in der WJ U18 war Sarah Budde mit dritten Plätzen über 200 m in 25,12 s und 400 m in 58,50 s, aber auch Lisa Hertranft präsentierte sich in vorzüglicher Form. Sie belegt Rang 2 über 400m Hürden in 67,49 s. Eine Hundertstelsekunde schneller war als Vierte in der WJU20 Antonia Knöllner. Seit langer Zeit konnte sich wieder einmal auch eine Springerin weit vorn platzieren: Julia Hahn flog als 5. im Dreisprung auf  hervorragende 10,45 m. Die Olympische Staffel WJU20 (400-200-200-800 m) mit Sarah Budde, Julia Hahn, Yara Laufer und Lisa Hertranft wurde von keinem anderen Team übertroffen: 4:18,66min bedeuteten Rang 1.
Starke Leistungen der Seniorinnen und Senioren, darunter sogar dreizehn erste Plätze, runden die diesjahrige Erfolgsbilanz der LG ab. Silvia Krull W 30 (2.im Marathon in 2:58:16 h), Bärbel Büschemann W 45 (2. im Halbmarathon in1:31,26 h) und Katjana Altrogge-Quest W 45 (Platz 3 über 5000 m in 20:18,4min, Platz 1 über 10000m in 41:47,01min) boten Spitzenleistungen auf den Langstrecken ebenso wie Elias Sansar M 30 (1. im Marathon in 2:22:13 h, 2. im Halbmarathon in 1:09:09 h, 3. über 10 km in 30:46 min), Marcus Biehl M40 (1.im Marathon in 2:36:05h), Cord-Henrik Eickmeyer M 40 (4. über 3000 m in 9:55,50 min) und Karl-Wolfgang Seithümmer M 60 (2. über 10000 m in 43:12,97min). Eine Supersaison hatte Dr. Rudolf Hüls in seinem ersten Jahr der Zugehörigkeit zur Altersklasse M 65: er beherrschte alle Laufstrecken von 200m bis 3000m (200m in 29,46s, 400m in 64,82s, 800m in 2:39,80min, 1500m in 5:40,59min, 3000m in 12:17,04min, 300m Hürden in 56,22 s), den Weitsprung (4,69m) und den Fünfkampf (3357 Punkte aus Weit, Speer, 200m, Diskus und 1500m). Achtmal Platz 1! Außerdem war er Zweiter über 100m mit 14,61 s und im Dreisprung mit 10,11 m sowie Dritter im Hochsprung mit 1,23m. Auch Angelika Szrama W 50 hatte eine sehr erfolgreiche Saison, ihre Stärke lag in dentechnischen Disziplinen. Sie war westfalenweit die beste Hammerwerferin mit 33,15m, Zweite im Wurffünfkampf mit 2869 Punkten sowie jeweils Dritte im Speerwurfmit 24,64m und  im Gewichtwurf mit 9,70m. Ein eingespieltes schnelles Läuferinnenquartett  in der Klasse W40/45 rundet die Erfolgsbilanzab: Daniela Kaske-Mehlich, Anja Kanne, Kerstin Wamser und Stephanie Müller, von Trainer Ulrich Ratsch optimal betreut, sprinteten auf den 2. Platz bei den 4x100 m-Staffeln in 56,24 s, damit waren sie nur die Winzigkeit von drei Hundertstelsekunden von Platz 1 entfernt. Einen ersten Platz gab es aber für Daniela Kaske-Mehlich im Weitsprung der W 40 mit 4,32 m. 

Text: RH