LG Lage Detmold Bad Salzuflen e.V.
...immer einen Schritt voraus!

16. Juli 2013

Silber und Bronze für Dr. Rudolf Hüls

 

Mönchengladbach. Unser Senior Rudi Hüls präsentierte sich bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Bestform und stellte in allen drei Disziplinen, an denen er teilnahm, Lippische Rekorde für die Altersklasse M 65 auf. Seine absolut gesehen beste Leistung erreichte er im 400 m-Finale, wo er nach einer Energieleistung in einem packenden Finish in 64,82 s völlig unerwartet als Vierter in Ziel kam. Zwischen dem Zweiten und Fünften der Konkurrenz gab es nur sieben Zehntelsekunden Abstand!


Im Weitsprung belegte er nach dem ersten Versuch (4,42 m) den dritten Platz und war damit schon so gut wie sicher im Endkampf der besten Acht. Sein zweiter Versuch war ungültig, und der spätere Sieger Wolfgang Schliestedt (Ahrensburger TSV) zog mit 4,90 m an ihm vorbei. Doch Rudi kämpfte und ließ im dritten Versuch Dieter Müller (LG Offenbach), der 4,67 m erzielte, um zwei Zentimeter hinter sich. 4,69 m bedeuteten am Ende Bronze, während die ersten beiden Plätze Wolfgang Schliestedt mit 5,00 m und Heinz Wondra (LG Biebesheim-Eschollbrücken-Crumstadt) mit 4,85 m unter sich ausmachten.


In seiner Spezialdisziplin, dem Dreisprung, waren die Verhältnisse nach dem ersten Versuch geklärt: der Ausnahmeathlet Claus-Werner Kreft (TV Werther) sprang 10,70 m, Rudi 9,92 m, die übrigen Konkurrenten blieben unter der 9 m-Marke. Die beiden nutzten aber die günstigen Rahmenbedingungen, um ihre Leistungen noch zu steigern: im 6. Versuch flog Claus Werner auf glatte 11,00 m,  Rudi auf 10,11 m. Mit dieser Leistung hätte er übrigens die Konkurrenz der M 60 (Siegerweite: 9,80 m) gewinnen können!


Durch hervorragende Wechsel steigerte sich die 4 x 100 m-Staffel der Damen W 40/45 im Endlauf auf hervorragende 56,27 s und ließ so renommierte Vereine wie Bayer Leverkusen hinter sich: Platz 5, mit nur drei Hundertsteln Rückstand auf den Platz 4! Trainer Ulrich Ratsch ließ daraufhin die Sektfläschchen kreisen. Für das nächste Jahr hat sich das Quartett mit Daniela Kaske-Mehlich, Anja Kanne, Kerstin Wamser und Stephanie Müller noch einiges mehr vorgenommen, das Potential ist da!

Text: RH

 

v.l. Anja Kanne, Stephanie Müller, Kerstin Wamser, Daniela Kaske-Mehlich / hinten: Dr.Rudolf Hüls