LG Lage Detmold Bad Salzuflen e.V.
...immer einen Schritt voraus!

15. Juni 2014

Die Wilden Alten: Dieter Denecke (M80) und Rudolf Hüls (M65) Westfalenmeister

Dieter Denecke beim Speerwerfen

Gladbeck. Nach mehr als 60 Jahren Leichtathletik zum ersten Male Westfalenmeister: dieses Glücksgefühl durfte unser unverwüstlicher Dieter Denecke in Gladbeck genießen, wo er den Speerwurf der Klasse M 80 durch seinen 5. Versuch mit 21,00 m gewann und damit seinen härtesten Konkurrenten Eberhard Olschewski aus Datteln in einem bis zuletzt spannenden Wettbewerb um einen halben Meter hinter sich ließ. Außerdem durfte er als Zweiter im Kugelstoßen (8,16 m) und Dritter im Diskuswurf (17,85 m) mit zur Siegerehrung. Ähnlich erfolgreich war Dr. Rudolf Hüls M 65: er wiederholte seinen Vorjahrstriumphüber 400 m in 68,69 s, ohne dass er an seine Leistungsgrenze gehen musste. Sein Vorsprung auf den Zweiten betrug 15 Sekunden! Zweite Plätze im Weitsprung (4,47m) und Dreisprung (9,11 m - hier verhinderte eine leichte Adduktorenzerrung bessere Leistungen)   und ein dritter Platz über 100 m in 14,71 s rundeten die Erfolgsbilanz ab. Zwei Athleten, sieben Starts, siebenmal aufs Treppchen!
Bei den Damen konnte sich Angelika Szrama W 50 mit 30,27 m die Vizemeisterschaft im Hammerwurf sichern, während Daniela Kaske-Mehlich W 45  in einem Teinehmerinnenfeld von großer Leistungsdichte über 100 m (14,27 s) und 200 m (30,25 s) zwei fünfte Plätze verbuchte.
Allgemein herrschte bei diesen von der Organisation her perfekt verlaufenen „Offenen“ Meisterschaften Unmut darüber, dass den westfälischen Athleten viele Titel (und damit auch die Pferdchen) von rheinländischen Athleten „weggeschnappt“ wurden. Hierüber wird im FLVW noch zu reden sein!

Text: RH 

in der Mitte: Dr. Rudolf Hüls